≡ Menu

Im Gegensatz zum direkten Grillen liegt das Grillgut für das indirekte Grillen nicht direkt über der Glut. Die Glut, bzw. die Kohlen werden bei dieser Grilltechnik so angeordnet, dass nicht das ganze Grillrost die Kohle abdeckt. Dadurch kann beispielsweise Fleisch ohne direkte Hitze gegrillt werden. Zudem wird das Benutzen einer Tropfschale bzw. Auffangschale beim indirekten Grillen empfohlen. Diese dient dazu, das herabtropfende Fett abzufangen.

Ideen für das indirekte Grillen

indirekt grillenGerade wenn es darum geht, dickere und größere Fleischstücken oder aber ganze Rippen und Hähnchen zu grillen, eignet sich die indirekte Hitze bzw. das indirekte Grillen. Zum Teil erhitzt man die Fleischstücke auch durch direktes Grillen, ehe man sie durch indirekte Hitze fertig gart.
Typisch für das indirekte Grillen ist, dass die auf das Grillgut einwirkende Hitze nicht allzu stark ist. Hierfür sollte man jedoch einen passenden Grill verwenden, insbesondere Kugelgrills in Form von Holzkohlegrills eignen sich hierfür perfekt, da ein geschlossenes System benötigt wird. Natürlich muss der Durchmesser groß genug sein, damit die Auffangschale hier hinein passt. Auch Water Smoker, Smoker-Lokomotiven, Tonnengrills und Gasgrills mit Deckel, sowie manche Eigenbauten können verwendet werden.
Wird diese Schale mit Wasser gefüllt, bleibt das Fleisch saftiger da im Inneren des Grills eine recht hohe Luftfeuchtigkeit entsteht. Die absoluten Cracks im Grillen geben auch gerne mal Bier oder Wein hinein, damit ein besonderes Aroma entsteht.

Wie geht es richtig?

indirekt grillenDer Deckel des Grills muss beim indirekten Grillen geschlossen werden. Das hat den Effekt, dass der Deckel des Grills, sowie die Seitenwände die Hitze abstrahlen und das Fleisch somit sanft gegart werden kann. Das führt dazu, dass größere Stücke nicht verbrennen, aber dennoch richtig durchgaren können. Zudem muss das Grillgut nur ab und zu gewendet werden, da die Hitze relativ gleichmäßig von allen Seiten darauf einwirkt, praktisch wie beim Braten in einem Ofen.
grill-474653_1280Was die Anordnung der Kohle auf dem Grill betrifft, so gibt es verschiedene Arten beim Nutzen der indirekten Hitze. Man kann sie zum Beispiel auf beiden Seiten anordnen, aber genauso gut ist es möglich, die Kohle nur auf eine Seite des Grills zu legen. Verteilt man die Kohle jedoch auf beide Seiten, so ist zu beachten, dass in der Mitte ein Stück freigelassen wird! Möglich ist auch, die Kohle direkt in der Mitte des Grills zu platzieren, oder sie lediglich außen herum anzuordnen. Egal wie die Kohle verteilt wird, es geht immer darum, dass das Fett nicht ins Feuer tropfen kann. Beachtet werden muss nur, dass man einen Teil des Grillrosts nutzen kann, ohne direkte Hitze zu verwenden.
Es gibt spezielle Temperatursonden, die dabei helfen können, die Kerntemperatur des Fleisches festzustellen. Es ist darauf zu achten, dass die Temperatur im Garraum sich bei etwa 160°C bis 200°C einpendelt.

Endlich das Fleisch drauf legen

barbecue-592234_1280Nachdem der Grill vorgeheizt wurde, legt man das Fleisch an einer Stelle auf den Grill auf, an der die Flammen es nicht direkt berühren können.
Weil das Fett nicht in die Glut tropfen kann, ist indirektes Grillen deutlich besser für die Gesundheit, als das Grillen mit direkter Hitze. Durch das allseitige Einwirken der Hitze und Aromen auf das Grillgut, muss nicht nur das Fleisch seltener gewendet werden, sondern der Geschmack der Holzkohle wird zusätzlich stärker aufgenommen.
Besonders gut eignen sich Lammkeulen, Hähnchenflügel- und keulen, ganze Hähnchen, Rinderbraten, Spareribs und Schweinebraten für das indirekten Grillen, alles Produkte, die eine halbe Stunde oder länger zum durchgaren brauchen.
Nicht selten wird das Fleisch für eine längere Zeit in einer Sauce oder Marinade eingelegt, ehe es auf den Grill kommt. Dabei haben verschiedene Aromen die Möglichkeit, in das Fleisch einzudringen. Ansonsten besteht die Möglichkeit, das Grillgut, bevor es gewürzt wird, in einer Salzlake einzulegen, was besonders mit Geflügel und Schweinefleisch durchgeführt wird, da dieses generell durchgegart wird. Auf diese Art und Weise führt man dem Fleisch eine gewisse Menge an Feuchtigkeit zu, um es saftig zu halten.

Smoken und Räuchern

Zusätzlich zum einfachen Grillen, bieten indirekte Grills die Möglichkeit des Smokens oder Räucherns in einer simplen Form. Hier kann man Smokerchips oder Räucherholz als zusätzliche Hitzequelle verwenden. Diese müssen vor dem Benutzen etwa eine halbe Stunde eingeweicht und anschließend im feuchten Zustand auf in einer sogenannten Räucherbox eines Gasgrills oder auf der Glut eingesetzt werden. Dabei soll das Holz lediglich verglimmen, aber nicht brennen, damit der gewollte Rauch erzeugt werden kann. Dabei finden besonders Mesquite Chips, Hickory, sämtliche Fruchthölzer wie Apfel und Kirsche, Buche und Eiche Verwendung.

Auch Pizza kann mit Hilfe von geeigneten Gusseisen- oder Steinunterlagen in einem indirekten Grill zubereitet werden.